Collectively Defective

 

Videoinstallation, 2017

Videoinstallation, 2017

Ausgangspunkt der Arbeit, sind defekte Lampen und Beleuchtungen in öffentlichen Räumen. Es sind Lichter, die keine gleichmäßige Beleuchtung mehr liefern, sondern
in jeweils eigenständigen Rhythmen flackern und blinken. Sie erwecken den Eindruck, losgelöst von ihrem eigentlichen Zweck, ein Eigenleben zu entwickelt zu haben. Einem undefinierbaren Morsecode gleich, senden sie ihre individuellen Frequenzen.
Diese schadhaften Beleuchtungen werden von mir systematisch abgefilmt und in einem mosaikartigen Filmdisplay einander gegenübergestellt. Die Vielzahl an unterschiedlichen Aufnahmen, werden so zu einem flimmernden und vibrierenden Gesamtbild verdichtet.
Der einzelne Defekt, löst sich rasch im Takt des kollektiven Kontrollverlustes auf.
Das Resultat, schafft einen beinahe meditativen Zustand, bei dem über die Ästhetik des dysfunktionalen sinniert werden kann.



Defective lamps and lighting in public spaces are the starting point of this work. These are lights that no longer provide homogeneous lighting, but flicker and flash in their own independent rhythms.
They give the impression of having developed a life of their own, detached from their actual purpose. Like an undefinable Morse code, they transmit their individual frequencies.
I systematically film these defective lights and juxtapose them in a mosaic-like film display. The multitude of different images is thus condensed into a flickering and vibrating overall image.
The individual defect quickly dissolves in time with the collective loss of control.
The result creates an almost contemplative state in which the aesthetics of the dysfunctional can be pondered.

 

 

 

 

 

 

© 2019 Michael Heindl