Nothing to Hide, Nothing to Fear

 

Videoinstallation, 14´59´´, 2018

Videoinstallation, 14´59´´, 2018

 

 

Der Film dokumentiert meinen persönlichen Lernprozess, bei dem ich versuche, mir Signaturen von bestimmten Personen anzueignen. Eine Gemeinsamkeit der ausgewählten Personen ist, dass sie in ihrer Tätigkeit für das Sammeln und den gezielte Einsatz von personenbezogenen Daten verantwortlich sind. So kommen hochrangige Offiziere von internationalen Geheimdiensten genauso vor, wie etwa Bankdirektoren, Akteure der Pharmaindustrie, der sozialen Medien und einflussreicher Mobilfunkanbieter.  
Das Erlernen der Unterschriften, stellt für mich den Versuch dar, mir persönliche Informationen, die mir zu den betreffenden Personen im Internet frei zur Verfügung stehen,
zu eigen zu machen. Die Verfügung über eine bestimmte Signatur, bringt, einem Schlüssel gleich, ein gewisses Machtpotential mit sich.
Dadurch soll eine Art Balance geschaffen werden, zwischen mir und jenen Menschen, die potentiell freien Zugang zu meinen eigenen persönlichen Daten haben.

 

The film documents my personal learning process in which I try to learn the signatures of certain people. A common feature of the selected persons is that they are responsible in their activities for the collection and targeted use of personal data. High-ranking officers of international secret services or bank directors appear, and so do players in the pharmaceutical industry, the social media and influential mobile phone providers.

For me, learning the signatures represents an attempt to appropriate personal information that is freely available to me on the Internet about the persons concerned. Like a key, having a certain signature at one’s disposal brings with it a certain power potential.
This is to create a kind of balance between me and those people who potentially have free access to my own personal information.

 

 

 

© 2020 Michael Heindl