Spring Will Not Be Televised

Video, 6´16´´, Wien, 2020

Video, 6´16´´, Vienna, 2020


Im vergangenen „Covid-Frühling“ begab Michael Heindl sich des Nachts mit der Kamera auf die Straßen Wiens. Sein Ziel: so viele Blicke wie möglich auf hinter den Fenstern sichtbare Fernsehgeräte zu werfen beziehungsweise auf das jeweils laufende Programm. Aus der riesigen Menge des gesammelten Materials montierte er schließlich in freier Assoziation ein Kaleidoskop von Film- und Fernsehbildern, die einem gerade durch dieses „Schlüsselloch“-Verfahren die Fragmentierung der modernen Medienwelt eindringlich vor Augen führen. (Roman Scheiber, VIENNALE 20´, Pressetext)


It’s rather uncanny to watch the television screens in the private living spaces Michael Heindl filmed in Vienna during the pandemic in spring of 2020. They are always on and we are not sure anybody is watching. Only once does a person close a curtain and thus lock out the world. Behind the empty flickering, a dangerous narrative emerges, one that shows a world that has escaped into the realms of the private. Donald Trump, Rocky Balboa, shots of the Alps, it’s all the same, nobody really cares but that’s all there is. 

(Patrick Holzapfel, VIENNALE 20´, press release)

 

 

 

 

 

 

swnbt_Still_2.jpg

© 2020 Michael Heindl